Kooperatives Ingenieurstudium (KIS) Mechatrotechnik

Sie möchten von Anfang an Theorie und Praxis miteinander verbinden?

Dann ist das "Kooperative Ingenieurstudium (KIS)" genau das Richtige für Sie.

Das kooperative Ingenieurstudium verbindet die theoretischen Lerninhalte der Hochschule mit praktischen Erfahrungen in unserem Unternehmen bzw. in Partnerunternehmen. Durch optimale Abstimmung der Studieninhalte mit den praxisbezogenen Aufgaben erlangen Sie schnell Berufserfahrung und können Ihre neu erworbenen theoretischen Kenntnisse vertiefen. Als Mechatronikingenieur sind Sie nach Abschluss Ihres Studiums gefragter Generalist an der Schnittstelle der Fachrichtung Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik.

Studienziel

Heutige Ingenieure sollten nicht nur in einem einzelnen Fachgebiet ausgebildet werden, sondern eine vernetzte Ausbildung in mehreren Fachgebieten ist notwendig. Das Studium mit dem Abschluss Systems Engineering bietet hier eine übergreifende Ausbildung in Elektrotechnik, Maschinenbau und Informationstechnologie. Systemzusammenhänge werden mit einem hohen Praxisbezug vermittelt.
Dieses spezielle kooperative Studium mit dem Abschluss Systems Engineering bietet die Möglichkeit, moderne Berufe der Metall- und / oder Elektrobranche mit dem Studium aus den Bereichen Maschinenbau und Mechatronik, Informationstechnologie und Elektrotechnik mit vielen Wahlmöglichkeiten zu kombinieren.

Ziel ist es, Studien- und Ausbildungszeiten generell zu verkürzen. Das geplante KIS-Studium bietet die Möglichkeit, die langwierige Hintereinanderschaltung von Ausbildung und Studium durch das Teilzeitstudium einschließlich Ausbildung erheblich zu verkürzen, ohne dass der Praxisbezug oder die theoretische Ausbildung zu kurz kommen.

Mit der in diesem Studiengang angestrebten Verzahnung von Studium und Ausbildung soll eine effektive Ausbildung und ein Studium mit dem Ziel Dipl.-Ing. (FH) angeboten werden. Parallel zum Ausbildungsziel Facharbeiter / Geselle der IHK oder HWK soll nahezu zeitgleich das Vordiplom abgeschlossen werden.
Nach Beendigung der Ausbildung ist bewusst eine Tätigkeit (Teilzeit) in dem / einem Unternehmen gewünscht. Damit kann auf das berufspraktische Semester verzichtet werden.

Das Grundstudium wird mit dem Vordiplom abgeschlossen.
Nach bestandener Diplomprüfung wird den Absolventinnen und Absolventen der akademische Grad Diplom-Ingenieurin (Fachhochschule) bzw. Diplom-Ingenieur (Fachhochschule), abgekürzt Dipl.- Ing.(FH) Systems Engineering verliehen.

Ihre Vorteile auf den Punkt gebracht

  • Integration in eine innovative Unternehmenswelt von Anfang an
  • Intensiv begleitete und praxisnahe Vertiefung von theoretischen Studieninhalten in realen Projekten
  • Garantierter Lernerfolg durch Lernen in kleinen Gruppen an der (Fach-)Hochschule und qualifizierte Betreuung im Unternehmen
  • Finanzielle Unabhängigkeit durch eine Vergütung

Vorraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss sind

  • Interesse an Elektronik und Elektrotechnik
  • Systematisches Denken und planvolles Vorgehen
  • Neigung zum Umgang mit technischen Geräten, Anlagen und Maschinen
  • Vorliebe für den Umgang mit dem Werkstoff Metall

Überdurchschnittlich gute Allgemeine Hochschulreife oder überdurchschnittlich guter Fachhochschulabschluss bilden die Grundlage für diesen Ausbildungsgang.

Ihre Qualifikation

Bachelor of Engineering